News

ZÜRICH, VOM 04.02.2015 BIS 05.02.2015

Kennzahlengesteuertes OP-Management

Die Bedeutung einer effizienten OP-Steuerung steht für die wirtschaftliche Situation eines Krankenhauses in Anbetracht des zunehmenden Kostendrucks außer Frage. Aber trotz der unwiderlegbaren Erfolge etablierten OP-Managements gestaltetes sich im operativen Alltag häufig problematisch, effiziente Prozesse umzusetzen: Abläufe sind lückenhaft oder gar nicht definiert, individuelle und Fachabteilungsinteressen kollidieren, eine Positionsbestimmung findet nicht statt. Ineffiziente Ressourcennutzung und wirtschaftliche Defizite sind die Folge.

Zur Effizienzsteigerung im OP haben wir vom VOPM schon früh eine Übertragung von etablierten Instrumenten aus anderen Wirtschaftsbereichen vorgeschlagen.
Mit unserem Benchmark zeigen wir nun: Kennzahlen, mit denen die Diskussion der „gefühlten Wirklichkeit“ durch eine fundierte Analyse der Versor- gungsprozesse ersetzt werden, stehen zur Verfügung.
In der Folge nutzt eine stetig wachsende Anzahl von Krankenhäusern unser Benchmarking zur notwendigen Prozessverbesserung.

An dieser Stelle setzt auch unser Seminar-Paket „Kennzahlengesteuertes OP-Management“ an. In einer Basisveranstaltung erhalten die Teilnehmer das notwendige Rüstzeug für eine faktenbasierte OP-Prozessanalyse und Benchmarking-Vergleiche.
In der inhaltlich anschließenden Aufbauveranstaltung wird dies noch eingehender ausgearbeitet. Der Change Management Prozess im Krankenhaus wird damit auf ein stabiles Fundament gestellt.

Schwerpunkte Basisseminar (1.Tag):

-Steuerungsparameter und notwerndige Vorsaussetzungen
-Steuerung des Ablaufs
-Steuerung der Ressourcen
-Kennzahlen zur Steuerung des internen OP- Betriebs und des externen Vergleichs
-Workshop mit Definition, Klassifikation und gemeinsamer Diskussion struktureller Lösungsansätze zur steuerung mit Kennzahlen

Schwerpunkte Aufbauseminar (2.Tag):

-Vorstellung des VOPM- Benchmarks
-Umgang mit dem dimed- Internetportal
-vom Benchmark zum Reporting inkl. Interpretationshilfen
-Ergebnis Kommunikation im Krankenhaus / Wer, was, wann, warum? / Wie wirken Zahlen?
-Über Zielerreichung zum Changemanagement
-Die Masse bewegen
-Wer verantwortet was?

Die Seminarteile sind auch einzeln buchbar!


Zielgruppe: 
  
OP- Manager und OP- Koordinatoren. Chefärzte, Oberärzte und leitende Pflegekräfte, die im Rahmen ihrer Aufgaben am OP- Management beteiligt sind. Obere Managementebene im Krankenhaus.


Referenten:

· Matthias Diemer, MBA

1. Vorsitzender VOPM

OP- Management Ameos Gruppe

· Dr. med. Christian Taube, MBA

Vorstandsmitglied VOPM

UKE Consult und Management GmbH, UKE Hamburg

HAMBURG, VOM 11.12.2014 BIS 12.12.2014

Kennzahlengesteuertes OP-Management

Die Bedeutung einer effizienten OP-Steuerung steht für die wirtschaftliche Situation eines Krankenhauses in Anbetracht des zunehmenden Kostendrucks außer Frage. Aber trotz der unwiderlegbaren Erfolge etablierten OP-Managements gestaltetes sich im operativen Alltag haüfig problematisch, effiziente Prozesse umzusetzen: Abläufe sind lückenhaft oder gar nicht definiert, individuelle und Fachabteilungsinteressen kollidieren, eine Positionsbestimmung findet nicht statt. Ineffiziente Ressourcennutzung und wirtschaftliche Defizite sind die Folge.

Zur Effizienzsteigerung im OP haben wir vom VOPM schon früh eine Übertragung von etablierten Instrumenten aus anderen Wirtschaftsbereichen vorgeschlagen. 

Mit unserem Benchmark zeigen wir nun: Kennzahlen, mit denen die Diskussion der „gefühlten Wirklichkeit“ durch eine fundierte Analyse der Versor- gungsprozesse ersetzt werden, stehen zur Verfügung.

In der Folge nutzt eine stetig wachsende Anzahl von Krankenhäusern unser Benchmarking zur notwendigen Prozessverbesserung.

An dieser Stelle setzt auch unser Seminar-Paket „Kennzahlengesteuertes OP-Management“ an. In einer Basisveranstaltung erhalten die Teilnehmer das notwendige Rüstzeug für eine faktenbasierte OP-Prozessanalyse und Benchmarking-Vergleiche.

In der inhaltlich anschließenden Aufbauveranstaltung wird dies noch eingehender ausgearbeitet. Der Change Management Prozess im Krankenhaus wird damit auf ein stabiles Fundament gestellt.

Schwerpunkte Basisseminar (1.Tag):

-Steuerungsparameter und notwerndige Vorsaussetzungen

-Steuerung des Ablaufs

-Steuerung der Ressourcen

-Kennzahlen zur Steuerung des internen OP- Betriebs und des externen Vergleichs

-Workshop mit Definition, Klassifikation und gemeinsamer Diskussion struktureller Lösungsansätze zur steuerung mit Kennzahlen

Schwerpunkte Aufbauseminar (2.Tag):

-Vorstellung des VOPM- Benchmarks

-Umgang mit dem dimed- Internetportal

-vom Benchmark zum Reporting inkl. Interpretationshilfen

-Ergebnis Kommunikation im Krankenhaus / Wer, was, wann, warum? / Wie wirken Zahlen?

-Über Zielerreichung zum Changemanagement

-Die Masse bewegen

-Wer verantwortet was?

Die Seminarteile sind auch einzeln buchbar!

Zielgruppe: 

OP- Manager und OP- Koordinatoren. Chefärzte, Oberärzte und leitende Pflegekräfte, die im Rahmen ihrer Aufgaben am OP- Management beteiligt sind. Obere Managementebene im Krankenhaus.

Referenten: 

· Matthias Diemer, MBA

1. Vorsitzender VOPM

OP- Management Ameos Gruppe

· Dr. med. Christian Taube, MBA

Vorstandsmitglied VOPM

UKE Consult und Management GmbH, UKE Hamburg

FRANKFURT, AM 27.11.2014

Treffen der AG-Kennzahlen des VOPM

Am 27. November 2014 trifft sich die Arbeitsgruppe Kennzahlen des VOPM in Frankfurt um über den aktuellen Stand des Benchmarkings zu informieren und Weiterentwicklungen zu diskutieren.

BREMEN, VOM 09.04.2014 BIS 10.04.2014

11. OP-Management Kongress

Vom 09. bis zum 10. April 2014 findet in Bremen der 11. OP-Management Kongress von VOPM, BDC und BDA statt. Die Firma digmed Datenmanagement im Gesundheitswesen GmbH stellt in diesem Zusammenhang ihr neues Internet-Tool vor. Weitere Informationen: VOPM-Internetseite